Was ist systemische Familien- und Paartherapie?

Eine kurze Einführung

Was ist Systemische Beratung/Therapie?

Die Systemische Therapie ist neben den humanistischen Therapien wie beispielsweise der Gestalttherapie, der Verhaltenstherapie und der Psychoanalyse eine weitere Therapieform. Heutzutage ist sie eine weltweit verbreitete, anerkannte und stark wachsende Beratungs- und Therapiemethode. In der Systemischen Therapie gibt es diverse verschiedene Richtungen. Kerngedanke der meisten ist dabei folgende Annahme: Ursache und Verständnis von Problemen und Krisen liegen nicht allein in der zu beratenden Person, sondern häufig im familiären oder beruflichen Umfeld. Es werden also die Beziehungen, teilweise auch die Familiengeschichten in die Beratung mit einbezogen, welche an der Entstehung und Aufrechterhaltung eines Problems beteiligt sind.

Die Systemisch Therapie wird häufig auch als „ressourcenorientierte Beratung“ bzw. „lösungsorientierte Beratung“ bezeichnet, da sie vermehrt die vorhandenen Ressourcen aktiviert und die Stärken stärkt. Zwar werden die persönlichen „Schwächen“, Probleme und Ursachen auch berücksichtigt und wenn hilfreich auch stärker darauf eingegangen, jedoch stellt dies nicht den Mittelpunkt der Beratung bzw. Therapie dar.

An wen richtet sich die Systemische Beratung/Therapie?

Die Systemische Beratung arbeitet neben Einzelpersonen vor allem mit Paaren und Familien. Gerade bei Konflikten in der Partnerschaft oder dem Familiensystem bietet die Systemische Therapie eine sehr wertvolle und gewinnbringende Unterstützung! Immer häufiger werden die Systemischen Ansätze jedoch auch in Unternehmen und Organisationen eingesetzt.

Wie ist die therapeutische Haltung?

Der Berater beziehungsweise der Therapeut verpflichtet sich allen Beteiligten gegenüber (z.B. beiden Partnern bei einer Paarberatung oder allen Familienmitgliedern bei einer Familienberatung) zur Neutralität und nimmt die sogenannte Allparteilichkeits-Position ein. Es geht nicht darum, dass der Therapeut den Konflikt oder einen der Beteiligten bewertet und sich moralisch auf die andere Seite begibt. Vielmehr beinhaltet die therapeutische Haltung eine wertfreie Sicht auf alle Personen, Inhalte und Prozesse. Gerade dann, wenn sich alle Beteiligten gut aufgehoben, berücksichtigt und verstanden fühlen, ist eine Beratung am zielführendsten!