So schön eine Partnerschaft oder Ehe sein mag, das Versprechen Bis dass der Tod euch scheidet ist heutzutage keine Garantie mehr für den lebenslangen Bund. Wie viele deiner Freunde, Bekannten oder Kollegen haben sich bereits scheiden lassen oder sich getrennt – und/oder haben immer wieder einen neuen Partner oder eine neue Partnerin?

Dieser Abschnitt ist zum Teil ein Ausschnitt aus meinem Buch »Männer verstehen für Dummies« befasst sich mit den Fragen, warum sich Männer trennen und wie sie mit Trennung und Scheidung umgehen. Am Ende erfährst du zudem, wann Männer eine Trennung bereuen.

Warum und wie sich Männer trennen

Mann Trauer Wann trennt sich ein Mann von seiner Partnerin? Eine globale Antwort dazu gibt es nicht, die Gründe sind individuell. Für gewöhnlich kommen mehrere Dinge zusammen, bis sich der Mann trennt – in jungem Alter kann das auch schneller passieren …

Der Mann trennt sich vor allem, wenn die Beziehung in der Summe mehr negative und belastende Aspekte beinhaltet als das vorstellbare Leben als Single oder mit einer anderen Partnerin. Oder wie die französische Schauspielerin Jeanne Moreau sagte:

»Die Frau ist für den Mann ein Rätsel, dessen Lösung er bei der nächsten sucht.«

Doch bis zum letztendlichen Schlussstrich können Jahre vergehen. Männer sind oft leidensfähiger und gleichgültiger und finden sich eher mit dem Status quo ab, selbst wenn in der Partnerschaft nicht mehr alles glänzt – oder manches bereits rostet. Sie ertragen schlechte Stimmung oder Streitigkeiten besser, da sie sich emotional oder räumlich zurückziehen und versuchen ihre Lebensfreude, Energie oder ihren Selbstwert in anderen Lebensbereichen zu erhalten.

Männer bleiben oft länger in einer unbefriedigenden Partnerschaft

Kein Mann hat Freude an einer unbefriedigenden Partnerschaft und doch scheint es manchmal so, dass ihr Engagement an einer Verbesserung gegen null tendiert. Ihre Unzufriedenheit drücken sie oft nicht aus. So stapeln sich immer mehr negative Gefühle. Sie wachen nicht morgens auf und denken sich: »Heute ist ein passender Tag, um die Trennung anzusprechen.« Sie behalten es schlichtweg für sich! Vielleicht erklärt dieses Verhalten die folgenden Daten der Scheidungsstatistik: Mittlerweile stellen mehr Frauen (in 53 Prozent der Fälle) als Männer (40 Prozent) den Scheidungsantrag. In rund sieben Prozent der Fälle wird er von beiden gemeinsam eingereicht.

Der eine Mann »erträgt« eine solche Beziehung bis ans Lebensende und der andere spricht dann doch irgendwann die Worte aus, die wohl niemand hören möchte: »Es ist aus!« Die Partnerin und das Umfeld sind nicht selten über die plötzliche Trennung überrascht. Vorangegangene Warnsignale oder Gesprächsversuche? Fehlanzeige!

Männer reden selten über Trennungsabsichten

Eine Trennung ohne vorherige Kommunikation fühlt sich für die betroffene Partnerin gemein und unfair an. Solchen Männern dann Feigheit vorzuwerfen, passiert schnell. Doch steckt böse Absicht dahinter? Ich würde das infrage stellen und den Einzelfall betrachten wollen. Oft sind es tiefer liegende Gründe, die zu einem solchen Verhalten führen. Denn viele Männer

  • scheuen Grundsatzdiskussionen.
  • scheuen die Auseinandersetzung mit sich selbst.
  • scheuen die Konfrontation mit der Partnerin.
  • haben oft nur ein ungutes Gefühl und könnten nicht benennen, warum sie unzufrieden sind.
  • möchten ihrem Anteil am Scheitern der Beziehung nicht ins Auge blicken.
  • winden sich vor Themen wie eigenem Versagen oder Misserfolgen.

So gehen einige Männer am liebsten, ohne sich zu erklären oder zu rechtfertigen. Entweder sie können die Gründe selbst nicht in Worte fassen, oder sie haben Angst vor den Vorwürfen, Tränen, einem »Zusammenbruch« der Partnerin oder ihren Überredenskünsten, doch zu bleiben. Dann gehen sie lieber schweigend, was für den anderen die Situation oftmals noch schwieriger macht.

Selbstverständlich gibt es auf der anderen Seite ebenso viele Männer, die lange mit der Partnerin um die Beziehung ringen und dafür kämpfen – und nicht »sang- und klanglos« verschwinden.

Wie Männer mit einer Trennung umgehen

Viele Aspekte im Umgang mit einer Trennung sind geschlechtsneutral, denn Gefühle wie Trauer, Wut oder Enttäuschung sind nicht männlich oder weiblich, sondern universell. Im Umgang damit sind jedoch einige typische männliche Verhaltensweisen erkennbar:

1) Wie Männer eine Trennung verarbeiten: Der Umgang mit Schuld und Selbstzweifel

Im Vergleich zu Frauen, die nach einer Trennung häufiger die Schuld bei sich suchen und Selbstzweifel haben, ist dieses Verhalten bei Männern im Durchschnitt geringer ausgeprägt. Sie durchleuchten seltener alle Konflikte, Streits oder Aussagen und überlegen sich seltener, was sie falsch gemacht haben oder anders machen hätten können.

Häufig weisen sie Mitverantwortung für das Beziehungsende von sich. Das kann als Konsequenz haben, dass sie sich im Vergleich zu vielen Frauen einerseits seltener schuldig fühlen und andererseits, dass sie sich persönlich weniger weiterentwickeln, da es ja dann keinen Grund dafür gibt.

2) Männer nach einer Trennung: Der Umgang mit Gefühlen

Selbst wenn für verlassene Männer die Welt zusammenbricht und sie es kaum ertragen können, wenn sich die Frau von ihnen trennt, ist es nach außen hin oft weniger sichtbar – Stichwort: »das starke und unverletzliche Geschlecht«. So verbergen sie häufig ihren Liebeskummer, weil sie denken, er lohnt sich nicht.

Die Antennen von Männern, Schwierigkeiten in der Beziehung wahrzunehmen, sind häufig weniger sensibel und ausgeprägt. Oder sie nehmen die Anzeichen nicht ernst genug: Wird ja nicht so schlimm sein … Somit sind Männer oftmals völlig überrascht, wenn sich die Partnerin trennt. Häufig realisieren sie erst im Nachhinein, dass diese wiederholt Hinweise gegeben oder ihre Unzufriedenheit ausgedrückt hat. Einige wachen dann schlagartig auf und kämpfen nach Kräften um die Partnerschaft – häufig zu spät.

3) Wie Männer eine Trennung überwinden: Neue Partnerschaften eingehen

Trennen sich Männer erst, wenn sie eine neue Partnerin haben? In meiner Erfahrung in meiner Praxis kann ich das nicht bestätigen. Sich nach einer Trennung direkt neu zu verlieben und eine neue Beziehung einzugehen, ist in meinen Augen ein geschlechtsneutrales Verhalten, das sowohl Männer als Frauen machen. Eventuell mit einem leicht erhöhten Anteil an Männern, die direkt nach einer Trennung sich neu verlieben, doch dazu im nächsten Abschnitt mehr.

Schnell eine neue Beziehung einzugehen hat oft mit der Unfähigkeit alleine zu sein zu tun. Oder es ist eine Strategie, sich nicht dem Trennungsschmerz stellen zu müssen. Doch die alte Beziehung wird dann wohl noch nicht verarbeitet sein. Zumindest, wenn das Beziehungsende zwischen Mann und Frau noch nicht lange her ist.

Trennung: Schmale Breite mit grauer Box

Was nach einer Trennung wirklich hilft.

Für kurze Zeit kostenlos: Trennungs-Checkliste & E-Mailkurs mit 20 Tipps und Übungen.

 

Als Dankeschön für deine Newsletter-Anmeldung schenke ich dir die Checkliste. Ich sende dir keinen Spam und gebe deine Daten nicht an Dritte weiter. Du bekommst maximal 2x pro Woche eine E-Mail von mir. Diese kann neben nützlichen Tipps und Informationen auch Werbung enthalten. Du kannst dich jederzeit davon abmelden. Für weitere Informationen lies bitte die Datenschutzerklärung.

4) Trennungsverarbeiten: Wie Männer eine Trennung verarbeiten

Männer gehen eine Trennung oft aktiver an als Frauen. Sie lenken sich ab, vergraben sich in der Arbeit oder stürzen sich in Sport. Das hat verschiedene Folgen: Einerseits überwinden sie damit eine Trennung häufig vermeintlich schneller und verbringen weniger Zeit im sogenannten Tal der Tränen.

Andererseits birgt es die Gefahr, dass sie weniger ins Fühlen gehen und damit eine nachhaltige Verarbeitung verhindern und dass sie seltener über ihren Anteil des Beziehungsendes reflektieren. Dadurch erkennen sie im Vergleich zu Frauen ihre eigenen Beziehungsmuster seltener und tragen diese unverändert in zukünftige Beziehungen.

Bereuen Männer eine Trennung?

»Wann bereuen Männer die Trennung« oder »Wann vermissen Männer nach Trennung?« ist eine häufig gestellte Frage in meiner Praxis oder Beratung. Laut meiner Erfahrung gibt es eine Tendenz, jedoch mit vielen Ausnahmen.

Es kommt darauf an:

  • Wie sicher ist sich der Mann, dass die Trennung dir richtige Entscheidung war?
  • Gibt es überhaupt einen Grund für ihn, es zu bereuen? Oder hat die Beziehung für wenig Bedeutung, weil er keine Gefühle mehr hat
  • Wie gut ist sein Zugang zu seiner Gefühlswelt, spürt er den Unterschied, ob er dich vermisst, oder ob er eine Person um sich herum vermisst.
  • Wie stark lenkt er sich ab, beziehungsweise: Wie gut kann er mit sich selbst umgehen

Davon hängt es ab, ob er seine Ex-Partnerin vermisst. Wenn ein Mann die Trennung bereut oder seine Ex-Partnerin vermisst, dann wird er das deutlich machen. Vertraue auf diese männliche Eigenschaft: Männer sind Tat-Menschen. Wenn er dich also vermisst oder die Trennung tatsächlich bereut, wird er es dir in irgendeiner Form mitteilen. Wenn er sich bei dir meldet, ohne erkennbare Absicht – vielleicht traut er sich nicht, es zu sagen. Dann frage ihn. Ansonsten lass den Mann selbst entscheiden. Oder möchtest du einen Partner, der keine eigenes Interesse an einer Beziehung mit dir gut.

Soweit meine Gedanken zum Umgang von Männern mit einer Trennung. In meinem Trennungsratgeber findest du weitere Gedanken, wie Männer mit einer Trennung umgehen. Wie ist deine Erfahrung damit? Schreibe gerne deine Gedanken und Erfahrungen unten in die Kommentare.

Box Trennungsratgeber

 

Mein Buchtipp: Trennung überwinden

Dieser Ratgeber zeigt dir den Weg vom Liebeskummer zurück zur Lebensfreude. Mit vielen Übungen.


Hat dir mein Beitrag gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Die erste Bewertung abgeben)

Artikel, die andere interessant fanden

Schlagworte in diesem Artikel

, , , , ,

Wie ist deine Erfahrung damit? Wir freuen uns über deinen Kommentar.